Frühlings DIY – Wachsschalen & gewachste Hyacinthen

Dicke Knospen sitzen auf den Bäumen und Sträuchern.
Vereinzelt sieht man schon wie die ersten Frühlingsblüher neugierig ihre Köpfchen aus der Erde strecken.

Der Frühling steht in den Startlöchern und ist bereit.

Ich freu mich, denn ich mag diese Jahreszeit so richtig gerne.

Vor allem liebe ich den so wunderbaren Neubeginn der Natur!

Zählen Frühlingsblumen auch zu deinen absoluten Lieblingen?
Dann wird dir mein heutiges DIY vermutlich richtig gut gefallen.
Es vermittelt, meiner Meinung nach, den Frühlingsbeginn besonders gut.

Winterlich weiße Wachsschalen mit gewachsten Hyacinthenzwiebeln.

Gerade Zwiebelblumen stehen für Frühling und Entstehung von Neuem.
Nicht nur Kinder begeistert es, diese einzigartige Entwicklung von der Zwiebel bis zur Blüte,
so zauberhaft beobachten zu können.

Das Weiß der Wachsschalen und die Wachsschicht auf den Zwiebeln kann man optisch gut mit Schnee und Eis verbinden.

DIY – Wachsen – kinderleicht, vor allem für experimentierfreudige Kids

Hast du schon irgendwann mal mit flüssigem Wachs gearbeitet?
Wenn man nämlich einmal damit beginnt, möchte man fast nicht mehr aufhören.

Unsere Kinder durften mir beim Wachsen helfen und hatten richtig große Freude dabei.
Wenn es nach den beiden gegangen wäre, würde unsere Wohnung nun komplett zugewachst sein.

Bald wurden nämlich statt den Hyacinthen Zwiebeln, verschiedenste Dinge in das Wachs getaucht oder damit überzogen, um zu beobachten was damit passiert.
Am interessantesten fanden sie es eine dicke Schicht Wachs auf die Zeitung zu pinseln – aushärten zu lassen und vorsichtig ab zu lösen. Dabei druckten sich nämlich die Buchstaben und Bilder spiegelverkehrt auf die Wachsplatte.
Sah wirklich gut aus.

Spielen ist experimentieren mit dem Zufall. *Novalis

Besonders nach dem Winter hat man meist viele abgebrannte Kerzenstumpen zusammen gesammelt.
Also, so fern man die Kerzenreste nicht weggeschmissen hat. Ich habe für unsere 3 Schalen und gewachsten Hyacinthen eine große handvoll Kerzenreste und einen ganzen Karton Stabkerzen von Affari verwendet.
In unserem Onlineshop findest du eine hübsche Auswahl unterschiedlicher Kerzen.

Was brauchst du nun alles um die Schalen und Hyacinthen zu wachsen:

  • Kerzen (Kerzenreste) oder Wachslinsen
  • einen alten Kochtopf und einen etwas größeren Topf (für ein Wasserbad)
  • etwas Speiseöl, Kokosfett oder Vaseline
  • breite Borstenpinsel
  • Schalen aus Metall oder Keramikschüsseln
  • Hyacinthenzwiebeln mit Knospen (ich habe dafür Hyacinthenpflanzen im Topf gekauft, diese ausgegraben von der Erde befreit und die Wurzeln abgeschnitten.)

Zuerst schneidest du bei den Kerzenresten die rußigen Dochte weg, damit diese nicht das flüssige Wachs verschmutzen.
Danach lässt du die Kerzen in einem Topf über Wasserbad schmelzen.

Achtung – das Wachs wird ganz schön heiß, sobald es flüssig ist.

Als nächstes nimmst du vorsichtig die Dochte aus dem flüssigen Wachs.
Mein Tipp: Diese nicht wegwerfen, man kann sie gut zum Kerzen gießen verwenden…

Hyacinthenzwiebeln wachsen

Das flüssige Wachs nun nicht sofort verwenden.
Es muss etwas an Temperatur verlieren, damit es leichter zu verarbeiten ist und die Zwiebel nicht schaden nimmt.

Dafür habe ich das Wachs in eine Schale gefüllt und diese immer wieder leicht geschwenkt.
Bestenfalls ist es eine Schüssel die du auch später für die Wachsschale verwenden möchtest.
Die Temperatur ist ideal sobald das Wachs beginnt leicht trüb zu werden.
Jetzt kannst du die Zwiebeln darin tauchen und drehen.
Diesen Vorgang öfters wiederholen. Bis die Wachsschicht auf der Zwiebel optisch ideal ist.

Unsere Zwiebeln haben wir nicht all zu dick überzogen. Hatte den Charakter einer Eisschicht.

Fertig sind die kleinen schicken Frühlingsboten.

Du kannst sie dann in einer Dekoschale dekorieren oder ganz schlicht mit ein paar Zweigen, für eine nette Tischdekoration verwenden. Bedenke immer das Wachs ist doch sehr fettig und könnte auf manchen Oberflächen Flecken hinterlassen.

Wachsschalen DIY

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Wachsschalen zu gestalten.
Vermutlich kennst du schon die Variante mit dem Luftballon.
Dafür tauchst du einen aufgeblasenen und mit Wasser befüllten Luftballon schichtweise in warmes Wachs.
So lange bis eine gleichmäßig dicke Schale entstanden ist. Der Ballon wird dann zerstört und übrig bleibt die fertige Wachsschale.

Wir haben uns für etwas wildere Varianten entschieden.

  • 1. Variante – Als erstes wird eine Schale (Keramik oder Metall) innen mit Öl, Kokosfett oder Vaseline eingefettet. Anschließend wird das flüssige Wachs in die Schüssel gegeben, so viel, dass der Boden bedeckt ist. Nun die Schale schwenken und auch am Rand immer wieder mit dem Wachs einstreichen. Wenn das Wachs gut verteilt und fest geworden ist – die nächste Schicht zufügen und weiter geht es mit schwenken und streichen. Bis deine Schale die gewünschte Dicke erreicht hat.
  • 2. Variante – Die Schale einfetten und das warme Wachs Schicht für Schicht mit dem Pinsel einstreichen. Wird etwas gleichmäßiger als beim ersten Beispiel ist aber viel Zeit aufwendiger. Am besten immer in die gleichen Richtung streichen und nicht kreuz und quer.  Wobei dies jedem natürlich selbst überlassen ist, denn genau diese Individualität macht ja die persönliche Note aus.

Ich finde die Oberflächenstruktur der gestrichenen Wachsschalen faszinierend.

Normalerweise löst sich die fertige Wachsschale, nachdem sie vollständig abgekühlt ist, ganz leicht aus der Schüssel.
Sollte das doch nicht klappen, am besten in ein warmes Wasserbad stellen. Dann funktioniert es bestimmt.

Pflegeleichte Duftboten

Solltest du dich nun fragen, wie die Hyacinthen zu ihrem notwendigen Wasser kommen?
Du brauchst sie nicht gießen.
Die Zwiebel speichert genügend Nährstoffe und Flüssigkeit um die Blüte auszubilden.
Ähnlich wie bei meinem DIY – Amy der fliegenden Amaryliszwiebel

Bei der Wachsschicht kann die Feuchtigkeit kaum über die Oberfläche der Zwiebel entweichen –
also ist diese sogar noch ein zusätzliches Hilfsmittel um die Flüssigkeit in der Zwiebel zu speichern.
Dekoriere die Hyacinthenzwiebeln in die Nähe des Fensters, damit sie gerade wachsen kann.
Möglicherweise musst du sie zum Ende der Blütezeit etwas stützen, da die Blüten groß und schwer werden.
Das sieht beispielsweise in einer großen Glasvase richtig hübsch aus.

Eine wirklich charmante Frühlingsdekoration, nicht wahr?

Und, hab ich deine Lust kreativ zu sein, damit etwas anregen können?

Wir erfreuen uns täglich an dem bunten, duftenden Frühlingserwachen.
So schön zu sehen, wie sich die Hyacinthenblüten täglich verändern und wachsen.

Jeden Tag ein neuer Eindruck.

Herzensdrücker

16 Kommentare
  1. Claudia sagte:

    Eine richtig hübsche Frühlings (und auch Winter)deko ist das. Das glaube ich Dir gerne, dass die Kinder Spass hatten. Macht der Wachs den Hyazinthenzwiebeln nichts aus? Ich könnte die Reste aus den Teelichtern mal gut dazu verwenden.
    Liebe Grüße
    Claudia von Gemüseliebelei

    Antworten
    • Martina sagte:

      Liebe Claudia, vielen Dank für deinen lieben Worte 🙂
      Wenn das Wachs nicht heiß ist, macht es den Zwiebeln nicht aus.
      Ja, du hast recht – so Teelichtreste eignen sich auch ganz wunderbar dafür. Gutes gelingen. – Martina

      Antworten
  2. Nina sagte:

    Hey Martina, ich habe noch nie etwas von Wachsschalen gehört, geschweige denn sie gesehen!

    Das ist so eine hübsche Deko für den Frühling. Vl schaffe ich das ja auch. Danke für die Inspiration!

    Leider hab ich neulich schon die Kerzenreste entsorgen müssen, da sie mit dem Kunstschnee von Weihnachten gemeinsame Sache machten!

    Sonnige Grüße, Nina

    Antworten
    • Martina sagte:

      Na, das freut mich, liebe Nina, dass ich dir etwas für dich „Neues“ zeigen konnte.
      Oh, Hattest du einen gewachsten Kunstschnee 😉
      Lieben Gruß, Martina

      Antworten
  3. Tabea sagte:

    Liebe Martina,

    der Frühling ist meine Lieblingsjahreszeit 🙂 Ich liebe es, wenn alles ergrünt und erblüht!
    Deine Idee mit den Wachsschalen und den Blumenzwiebeln finde ich richtig toll! Ich selbst habe zwar kaum Blumen stehen, aber für meine Mutter ist das ein ganz tolles Geschenk! Sieht schick aus und man hat etwas davon 🙂
    Die Idee, die Schalen nicht aus einem Luftballon zu machen sind auch genial!

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

    Antworten
    • Martina sagte:

      Liebe Tabea, willkommen im Club der Frühlings-Fans. Freut mich, dass dir mein DIY gefällt.
      Herzliche Grüße, Martina

      Antworten
  4. Alina sagte:

    Wow super coole DIY-Ideen. Wir lieben den Frühling und alles was mit Deko zu tun hat und haben beschlossen deine Idee mit den gewachsten Zwiebeln unbedingt mal testen zu müssen! Sieht nicht nur super aus sondern finden wir auch extrem praktisch!
    Danke dir für diese schöne Inspiration!

    Schönes Wochenende,
    Alina vom Team cookingCatrin

    Antworten
  5. Roach sagte:

    Schön, so eine habe ich letztes Jahr geschenkt bekommen, aber nicht selbst gemacht 😉 Aber eine sehr coole DIY-Idee!

    Danke fürs Zeigen!

    Lg,
    Roach

    Antworten
    • Martina sagte:

      Liebe Roach, freut mich, dass dir das DIY gefällt. Hab einen angenehmen Frühlingsbeginn. Sonnige Grüße, Martina

      Antworten
  6. Bettina sagte:

    Hallo Martina,
    Deine Wachssschalen sehen ja wirklich Klasse aus. So holt man sich den Frühling in die Wohnung. Danke auch für die klare Anleitung, klingt so als ob die Schalen auch für mich, der eigentlich gar nicht gut basteln kann, was zum nachbauen sind, lg Bettina

    Antworten
    • Martina sagte:

      🙂 Ja, du schaffst das bestimmt. Freut mich, dass die Schalen dir gefallen. Sie sehen wirklich hübsch aus.
      Ich wünsche dir einen angenehmen Start in den Frühling. Lieben Gruß, Martina

      Antworten
  7. Tina sagte:

    Das ist eine tolle Idee und schaut richtig schön aus. Ich bin so froh, dass der Frühling endlich da ist und es endlich wieder mehr Grün gibt 😉

    Antworten
    • Martina sagte:

      Liebe Tina, du hast recht, endlich steht der Frühling vor der Türe. Ich mag das frische Grün auch sehr gerne.
      Hab einen tollen Frühlingsstart. Sonnige Grüße, Martina

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.